C U R R I C U L U M

 

 

 

FÜHRUNG, LEISTUNG UND GESUNDHEIT IN DER DIGITALISIERTEN ARBEITS- UND PRIVATWELT

 

Durch den rasanten Fortschritt in den Informations- und Kommunikationstechnologien, der Gen- sowie der Nanotechnik ändert sich unsere Arbeits- und Privatwelt (Stichwort: Digitalisierung) durch eine gigantische Zunahme an Dynamik und Komplexität (Dynaxität) in einer Weise, dass die menschliche Entwicklung und die der sozialen, rechtlichen und politischen Systeme kaum noch Schritt halten können. Es wird immer schwieriger, unter Unsicherheit, Unberechenbarkeit, Intransparenz, Kontrollverlusten etc. zu führen sowie Leistung und Gesundheit in Balance zu halten.

 

Wie können (angehende) Führungskräfte schnell und effizient lernen, die folgenden, sich durch die Digitalisierung deutlich verändernden Verhaltensfacetten dem technischen Fortschritt anzupassen und dennoch Lebensqualität und Gesundheit zu optimieren?

 

Es genügt nicht, kurzfristig Wissen aufzusaugen. Entscheidend ist die nachhaltige Umsetzung, die durch Vornahmen, Patensysteme und begleitendes externes Coaching zwischen den Seminaren gelingen soll.

 

In dem Curriculum wird eine Kombination von Wissensinhalten aus Psychologie, Betriebswirtschaft, Philosophie, Medizin und Hirnforschung vermittelt.

 

Dies geschieht im Wechsel zwischen Lernen im Kollektiv des Seminars (offline) und individueller Erfahrung unterstützt durch Coaching (online) zwischen den Seminaren.

 

So wird es wahrscheinlicher, dass das Gelernte nachhaltig umgesetzt wird und der Bogen zwischen individuellem Verhalten und Veränderung der Organisation gespannt wird. So werden Inhalte aus Personalentwicklung, Personalpflege (Gesundheitsmanagement) und Organisationsentwicklung (Changemanagement) in die Transformationsprozesse zur Digitalisierung integriert.

 

1.       Selbstmanagement und Work Life Balance in der digitalen Arbeits- und Privatwelt

Ziel: Die Teilnehmer bewältigen, die wachsenden Anforderungen und werden dennoch resilienter, um eine optimale Lebensqualität und Gesundheit zu verwirklichen.

Inhalte: Entnetzung und Entschleunigung, Zeitmanagement und Biorhythmus, Stressbewältigung und diverse Balancen von Arbeits- und Privatleben, heutige Lebensweisen im Abgleich mit der menschlichen Natur.

2.       „Kommunikation in der digitalen Arbeits- und Privatwelt“

Ziel: Die Teilnehmer können klar in der Sache und wertschätzend zur Person mit modernen Medien umgehen und negative Facetten wie Shitstorms, Cybermobbing, unnötige Datenpreisgabe etc. vermeiden.

Inhalte: Modernes, zu neuen Medien, v. a. Social Media, passendes Kommunikationskonzept, (un)ethische Kommunikation, Handysucht und andere kommunikative Fehlentwicklungen.

3.       Führung und Organisation in der digitalen Arbeitswelt

Ziel: Die Teilnehmer können transformational, teamorientiert und effizient unter immer dynaxischeren Bedingungen führen, motivieren und erwünschtes Verhalten nachhaltig durchsetzen.

Inhalte: Transaktionale und transformationale Führung, Motivation und Volition, Führung unter Unsicherheit, Vielschichtigkeit, Intransparenz

4.       Sozial- und Teamkompetenz in der digitalen Arbeits- und Privatwelt

Ziel: Die Teilnehmer widerstehen etlichen Entfremdungsprozessen durch die Digitalisierung und gehen sozial intelligent und sozial verantwortlich mit ihren Mitmenschen um.

Inhalte: Synegoismus, soziale und emotionale Intelligenz, von Spiegelneuronen über Ausstrahlung und Biologie der Sozialität bis zur Manipulation, Vertrauens-Fehlerlern-Lern-Innovations-Gesundheitskultur

 

5.       Umgang mit Dynamik und Komplexität in der digitalen Arbeits- und Privatwelt

Ziel: Die Teilnehmer sind besser in der Lage, Komplexität zu bewältigen und sich krank machendem Beschleunigungsdruck zu entziehen.

Inhalte: Heuristiken, Rationalität und Intuition, individuelle Komplexitätsbewältigung und solche durch Teams bzw. Gruppen. Vor- und Nachteile von „Selber Denken“ und Computerprogrammen. Hirnveränderungen durch IT – Nutzung.

 

6.       Changemanagement zur Digitalisierung

Ziel: Die Teilnehmer sind in der Lage ihre Organisationen unter den sich verändernden Bedingungen der Digitalisierung zu steuern.

Inhalte: Facetten der Digitalisierung aus verschiedenen Perspektiven (wirtschaftliche, psychologische, rechtliche, medizinische, pädagogische etc.), Disruptionen und Geschäftsmodelle, Singularität, systemverträgliche Organisationentwicklung bislang und zukünftig.

 

Methoden:

       Lehrgespräche, Gruppenarbeiten und -diskussionen, Rollenspiele, praktische   

       Übungen entlang des roten Fadens der systemverträglichen

       Organisationsentwicklung, Planspiele, Emotionalisierungs-, und

       Kommunikationsübungen etc.

 

Bisherige Erfahrungen mit unseren Curricula:

  • Langfristige Vernetzungen der Teilnehmer, die auch voneinander lernen, sich gegenseitig unterstützen und dem Versandungseffekt widerstehen
  • Erfahrungsaustausch aus vielfältigen Organisationen und deren Transformationsprojekten

 

 

 

Durchführung

Kosten

Beginn Februar 2019: Zwei Tages – Seminar (intern/ extern) oder vier Halbtagessequenzen (intern)

Teilnehmergebühren für das Curriculum (6 Seminare à 1.600,00 Euro zzgl. Hotelkosten sowie der gesetzlichen MwSt.

 

 

Ihr Trainer: Univ. Prof. Dr. phil. Dr. med. Michael Kastner

 

 

 

Curriculum als Download
A5 Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 377.0 KB

Verwaltung (Postanschrift)

In der Erdbrügge 35a

58313 Herdecke

02330 9759 0

info@iapam.de